Emmanuel Argüelles – Argentinien; Griechenland

Es muss irgendwo zwischen Verona und Padua gewesen sein: Pascal (mein Bruder), Chrisi (mein damaliger Freund) und ich waren zu der Zeit bereits über 3 Wochen mit unseren Fahrrädern unterwegs, unser Ziel: das Meer in Italien zu erreichen, das war Juli 2015. Als sich der Hunger einschaltete, haben wir beschlossen, den Supermarkt „Lidl“ aufzusuchen. Und da trafen wir die Zwei: Manu (aus Argentinien) und sein Freund Cristóbal (aus Chile), die ebenfalls mit Bike und Zelt unterwegs durch Italien waren.

Die Südamerikaner fuhren wie wir nach Osten, ihr nächstes Etappenziel: ebenfalls Padua! :) Wir setzten also die Strecke zu fünft fort und waren anschließend eine geile ganze Woche gemeinsam unterwegs. Versehentlich fuhren wir mit dem Drahtesel auf die italienische Autobahn; verliefen uns in den verwinkelten Gassen von Venedig, erreichten gemeinsam zum ersten Mal das Meer in Jesolo, zelteten dort und machten Party in Lignano Sabbiadoro zum Abschluss unserer Radreise.

Cris wohnte zu dem Zeitpunkt seit drei Monaten in Hannover und kehrte nur wenige Tage danach dorthin zurück. Manu (Emanuel) ist ursprünglich Argentinier und beförderte sein zuhause in seinem Fahrrad-Trailer. Geplant war nach Italien unter anderem Slowenien, Kroatien, Griechenland und noch weitere Teile Europas zu erradeln; doch das war nur der Plan! ;)
Als er nämlich durch Griechenland fuhr, lernte er eine Einheimische kennen, er verliebte sich und ist dort hängengeblieben. #lovechangeseverythingimg_4363

Neuer Tag, neue Tour: von Padua nach Venedig

Name:
Emmanuel (Manu) Argüelles

Dein Gebortsort & dein derzeitiger Wohnort:
Ich wurde in Buenos Aires, Argentinien geboren. Letzten Sommer reiste ich für einige Monate mit meinem Fahrrad durch Europa und verliebte mich in eine Griechin. Da bin ich seither.

Dein Alter bei deiner ersten und deiner letzten längeren Reise:
28; 31

Dein Job vor der Reise:
Ich arbeitete in einer dreckigen (elendigen) Bank.

Beschreibe dich bitte in drei Worten.
Ein bisschen verrückt.

Wie lange war dein letzter großer Trip?
Vor 19 Monaten habe ich mein zuhause in Buenos Aires verlassen. 

Wohin ging deine letzte Reise und hast du bereits Pläne für die nächste?
Mein letzter Trip war zu den Kleinen Kykladen (Schinoussa, Donousa, Koufonisia, Erakleia) in Griechenland.

Als nächstes geht’s ab nach Hause, also zurück nach Argentinien und wahrscheinlich danach wieder nach Bolivien und Peru.

Reise Erfahrungen

1. Was ist dein Lieblingsreiseland und warum?

Puh, da gibt es so viele und alle sind so unterschiedlich. Aber da ich mich entscheiden muss, sag ich Peru.

2. Was war der beste Moment deiner ganzen Reise?

Als ich mit meinem Fahrrad von Albanien über die Grenze nach Mazedonien fuhr. Ich fühlte pure Freude.

3. Welches Land hat die freundlichsten Bewohner?

Ganz generell sind die mediterranen Leute sehr freundlich aber es hängt immer von seiner eigenen Einstellung anderen gegenüber ab.

4. Was war das Lustigste das du auf deiner Reise gekauft hast?

Ein saulanges Sandwich für vier Personen in Verona, Italien.

5. Was darf auf deinen Reisen auf keinen Fall fehlen?

Eine Wasserflasche, Früchte und Gemüse.

20150729_143630

6. Was war das interessanteste Essen das du gekostet hast?

Bohnen mit Reis und Spinat Tarte mit Maissaft in Peru. Hört sich banal an, ist aber extrem lecker.

7. Was vermisst du von Daheim am meisten?

Das Lokal in der Nähe von meinem Zuhause.

8. Wer war die interessanteste Person die du unterwegs getroffen hast?

Ein Fischermann in Bolivien.

9. Hat dich etwas über dich selbst überrascht?

All die Dinge, die ich bereit war, zu tun.

10. Was war der schrecklichste Part?

Als ich mit meinem Fahrrad mit einem Auto in Kroatien zusammenstieß. Das passierte in den ersten zwei Stunden dort.

11. Ist dir etwas Komisches widerfahren?

In Italien zwei Typen und ein Mädl aus Österreich auf dem Fahrrad zu treffen. Cris, mein chilenischer Freund und ich lernten sie unterwegs bei einem Supermarkt kennen.

12. Hast du irgendwelche Tipps oder auch nützliche Tools die du anderen Reisenden empfehlen kannst?

Tja, ich improvisiere immer sehr viel, aber ich kann z. B. die App „Maps.Me“ empfehlen. Damit ist es möglich, ohne Internet-Verbindung den richtigen Weg zu finden.

Ansonsten habe ich immer einfache Dinge mit dabei, wie eine Gabel, einen Teller, ein Glas. Und: das Ding mit dem man eine Weinflasche öffnen kann!

Respekt vor der Kultur und den Menschen vor Ort zu haben ist von großer Bedeutung. Am besten immer fragen, ob man zum Beispiel campen oder Feuer machen darf. Und ganz wichtig: Immer den eigenen Müll mitnehmen bitte!!!

13. Gibt es etwas auf deiner Bucketlist das du mit uns teilen willst?

– Mit dem Reisen nicht aufzuhören
– Eine tiefe Beziehung mit den Menschen die ich auf meiner Reise traf einzugehen/zu pflegen.
– Noch glücklicher und geduldiger zu werden als jemals zuvor

img_20150729_13052622

Interview with my fellow traveller
Emmanuel Argüelles – Argentina; Greece

It must have been somewhere between Verona and Padua: Pascal (my brother), Chrisi (my boyfriend at that time) and I had been on our bikes for more than three weeks, our goal was to reach the sea in Italy, it was in July 2015. When the hunger turned on, we decided to go to the supermarket „Lidl“. And then we met them: Manu (from Argentina) and his friend Cristóbal (from Chile), who were also traveling through Italy with their bike and tent.

The South Americans were also heading to the east, their next destination: Padua as well! :) So we continued the ride and were a whole week together on the road: Inadvertently we ended up with the bicycles on the Italian highway; we got lost in the winding streets of Venice, we reached the ocean in Jesolo, camped there and celebrated the end of our bike trip in Lignano Sabbiadoro .

Cris had been living in Hanover for three months and returned only a few days later. Manu (Emanuel) was carrying all his belongings in his bicycle trailer. After Italy he was planning to ride through Slovenia, Croatia, Greece and other parts of Europe; but that was only a plan! ;) When he went through Greece, he met a girl, they fell in love, so he stayed there. #lovechangeseverythingimg_4363

New day, new way: from Padova to Venice

Name:
Emmanuel (Manu) Argüelles

Place of birth:
I was born in Buenos Aires, Argentina; at the moment I live in Greece.

Your age at the beginning of your first longer trip?
28

Your age at your latest trip?
31

What did you do before your trip?
I was working in a filthy bank.

How would you describe yourself in 3 words? 
A bit crazy.

How long was your last trip?
I travelled for 19 months.

Where was your last visit and where will you go next??
Last visit: Little Cyclades (Schinoussa, Donousa, Koufonisia, Erakleia), Greece
Next: Hometown in Argentina and probably going again to Bolivia and Peru

Travel experiences:

1.What is your favorite country so far and why?

There are so many and they are so different but I have to answer… Peru.

2. What was the best moment of the entire trip?

Crossing from Albania to Macedonia… I was feeling… I felt pure happiness.

3. Which country has the friendliest people?

Mediterranean in general but it always depends on our own approach to them.

4. What’s the best/funniest thing you’ve bought?

Long sandwich for four persons in Verona, Italy.

5. Which thing do you need the most while travelling?

A bottle of water…fruits & vegetables.

20150729_143630

6. What has been the most interesting food you’ve tasted?

Beans with rice and spinach tart in Peru with a corn juice.
It sounds simple but it’s amazing.

7. What home comfort did you miss the most?

The pub close to my house.

8. Who is the most interesting person you’ve met so far?

A fisherman in Bolivia.

9. What has surprised you about yourself?

All the things that I’m willing to do.

10. What’s been your scariest moment?

Scariest moment… When I crashed with a car in Croatia. My first two hours there and I’d been baptized.

11. What’s been the weirdest thing you’ve seen?

Two guys and one girl from Austria. We (my friend and I) met them on the road, at a supermarket.

12. What’s the most interesting thing you’ve learnt?

To be patient.

13. Do you have tips, useful tools or services you can recommend for other travellers?

Tools… Mm well I improvised a lot but with the app maps me it’s able to find the right way without internet connection. You just need to check previously with connection to the places that you want to visit.
Amm, what else, simple tools, a fork, a plate, a glass. That thing to open a wine bootle too.

I recommend to take your garbage with you, please!!!!! And respect the culture and the local people. Always ask if you can, for example, to camp there or make fire or something that maybe it’s normal for us or simple but you never know what the community could think about it.

14. Three things on your bucketlist that you want to tell us?

– Keep travelling
– Make a strong relationship with some persons who I met on the road
– And to be happier and patient more than ever before
img_20150729_13052622

Das könnte dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. HarryMO sagt:

    sehr geil

  2. Mori sagt:

    Der Road Trip mit den beiden Verrückten war echt mega genial. ;)